TORb

Deutsch - Indonesische Gesellschaft im

Rhein - Neckar Raum e.V.

Puppe

 

Nächstes DIG - Treffen am
13.04.2018
 

DIG bei Facebook

Beitrittserklärung

Anschrift:
DIG Rhein-Neckar, Gewerbstrasse 21, 68309 Mannheim

 

Angklung

 

Unser Ensemble

Seit mehreren Jahren nun besteht die Angklung - Gruppe in weitestgehend fester Zusammensetzung, aus etwa 15 Personen. Neben den Angklung - Spielern gehören weitere Musiker dem Ensemble an. Im Zusammenspiel mit Mundharmonika, Trommel und Klavier entsteht so die wunderbare Musik der "DIG Angklung - Gruppe". Unter der professionellen Leitung von Frau Like Gottwald, gelang es ein stattliches Repertoire sowohl indonesischer als auch englischer/amerikanischer Melodien zu erarbeiten. Interessierte bitten wir direkt mit Frau Gottwald in Verbindung zu treten:
Angklung@DIG-Rheinneckar.de

c (23)

Was ist Angklung ?

Das rasselähnliche Instrument, komplett aus Bambus gefertigt, fällt in die Gruppe der Idiophone. Ursprünglich stammt es aus dem Westen der Insel Java, ist heute jedoch in ganz Indonesien verbreitet. Es besteht aus einem Rahmen und zwei oder drei Bambusröhren. Durch Schütteln wird entweder ein Ton erzeugt oder ein Akkord. Spielbar ist ein ganzer Instrumentensatz von einer Person. Dabei werden alle Instrumente in ein Gestell eingehängt. Ein ganzes Ensemble mit mehreren Instrumentensätzen kann aus bis zu hundert Personen bestehen.

Angklungpic

Zur Geschichte

Früher war Angklungmusik fester Bestandteil wichtiger Feste im landwirtschaftlichen Zyklus. Um 1900 verschwand es allmählich, vor allem aus dem städtischen Milieu. In den 20er Jahren galt es Kindern als beliebtes Spielzeug und in den 30ern nutzten es Bettler, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Um 1938 begann Daeng Sutigna, aus Bandung, für das Angklung westliche Arrangements zu entwickeln. Er stellte vom traditionellen 5 - Tonsystem auf das 7 - Tonsystem um. Dadurch gewannen die Kompositionen schnell an Popularität. Ihm schien es besonders für den Schulunterricht geeignet. Musik, vor allem Orchestemusik, war zu diesem Zeitpunk einer nur kleinen Bevölkerungsschicht zugänglich. Da das Angklung eine preisgünstige Alternative zu Blechblasinstrumenten etc. darstellte, erreichte man damit eine grosse Anzahl an Menschen. Beschleunigt wurde dies durch den schnellen Eingang des Instrumentes ins Erziehungssystem.